Pferdefutter - was gehört in die Futterkiste?

09.05.2017 12:37

Grundstein der Gesunderhaltung des Pferdes ist eine individuelle und bedarfsgerechte Fütterung. Dabei spielen der Grundumsatz, also der Energiebedarf in Ruhe, das Alter und das Arbeitspensum des Pferdes eine Rolle. 
Wer Pferdefutter kaufen will, muss die geeigneten Futtermittel kennen und ihre Qualität beurteilen können. 
Im Allgemeinen setzt sich eine artgerechte Fütterung aus den Komponenten Raufutter, Kraftfutter, Saftfutter und ergänzenden Futtermitteln (Mineralien, Vitamine) zusammen. 

Raufutter
Raufutter weist einen geringen Wassergehalt auf und besteht überwiegend aus Heu. Es bildet den mengenmäßig größten Teil der Gesamtfuttermenge eines Pferdes. Futterstroh kann ergänzend gegeben werden. Viele Pferde nehmen auch gerne Silage, also Futtermittel, die durch Gärung konserviert wurden (z Bsp.: Gras, Mais oder Heu). 
Pferde, die unter Atemwegserkrankungen oder Allergien leiden, werden durch den Staubanteil im Heu oder Futterstroh sehr belastet und können ihren Raufutterbedarf über hochwertige Heucobs decken. Ob Sie diese trocken oder eingeweicht verfüttern können, hängt vom Produkt selbst, aber auch vom Zahnzustand Ihres Pferdes ab. Besteht eine verminderte Kauleistung, sollten Sie die Heucobs vor der Fütterung einweichen. 

Kraftfutter
Hafer ist für Pferde besonders gut geeignet, weil er viel Energie liefert und einen hohen Rohfaseranteil hat. Darf Ihr Pferd aus bestimmten Gründen keinen Hafer bekommen, können Sie den Energiebedarf auch mit Gerste oder Körnermais decken. 

• Müsli
Müsli wird meist haferfrei angeboten, damit es auch ergänzend zur gewohnten Kraftfutterration gefüttert werden kann. Vitamine und Mineralstoffe sind bereits zugesetzt und daher kann ein Müsli auch als Weidebeifutter oder Ergänzungsfutter zur Heuration gegeben werden. Um den Geschmack des Futters zu verbessern, sind oftmals Obststücke oder Melasse beigefügt. 

• Mineralfutter und ergänzende Futtermittel
Der Bedarf des Pferdes an Vitaminen, Mineralien und Spurenelementen wird in der Regel über die übliche Heu- und Haferration nicht gedeckt. Mischfutter, die alle wichtigen Nährstoffe liefern, sind als Cobs, Pellets oder Bricks erhältlich und werden bedarfsgerecht gefüttert. Je nachdem, welches Pferdefutter Sie kaufen, ist ergänzendes Mineralfutter nötig. 

• Saftfutter 
Unter den Begriff Saftfutter fallen Obst, Gemüse und Gras zu Beginn der Vegetationsperiode. In Maßen verfüttert eigenen sich Äpfel, Karotten, Rüben oder auch Bananen als schmackhafte Ergänzung des Futterplans. 

• Belohnungsfutter
Leckerli oder Bricks zur Belohnung sind in verschiedenen Geschmacksrichtungen im Handel. Getrocknete Obst- oder Gemüseanteile sowie Kräuter bilden die unterschiedlichen Sorten.

• Mash
Nach großen Anstrengungen, bei Schwäche oder Krankheit des Pferdes ist Mash, ein diätisches Futtermittel, ideal zur Stärkung. Es setzt sich aus mehreren Zutaten zusammen und wird bevorzugt warm verfüttert. Außerdem können Sie dieses Pferdefutter kaufen, um auch gesunden Pferden an kalten Wintertagen eine wohltuende und stärkende „warme Mahlzeit“ liefern zu können. Die unterschiedlichen Rezepturen ermöglichen es, für jedes Pferd das passende Mash zu finden.

• Spezialfutter
Für ältere Pferde mit verändertem Energie- und Nährstoffbedarf oder verminderter Kauleistung gibt es spezielles Pferdefutter zu kaufen, das auf die Bedürfnisse der „Senioren“ unter den Pferden abgestimmt ist. Auch für die Aufzucht junger Tiere ist Spezialfutter nötig, um Versorgungslücken sowohl beim Jungpferd als auch bei der Mutterstute zu vermeiden. 
Für allergische Pferde oder solche, die an Atemwegserkrankungen leiden, eignen sich besonders mit entsprechenden Heilkräutern versetzte Produkte.

Wenn Sie Pferdefutter kaufen, kommt es aber nicht nur darauf an, das richtige Futtermittel zu finden, sondern besonders auf die Qualität des Futters. Der beste Futterplan liefert dem Pferd nicht, was es braucht, wenn die Anforderungen an ein gesundes und hochwertiges Futter nicht erfüllt sind. 
Gutes Heu erkennen Sie am Geruch (frisch), an der Griffigkeit (rau) und an der Farbe (grün). Es darf nicht grob verunreinigt und sollte möglichst staubfrei sein. 
Auch Getreide sollte einen geringen Staubanteil haben, korrekt und nicht zu lange gelagert worden sein. 
Obst und Gemüse ist frisch zu verfüttern, ohne Schimmel und Faulstellen.
Achten Sie bereits wenn Sie das Pferdefutter kaufen darauf, ob Sie es zeitnah verfüttern und den Hinweisen auf der Verpackung entsprechend lagern können. Dies ist wichtig, um die Qualität des Futters zu erhalten und einer Verunreinigung durch Sporen, Pilze oder Schädlinge vorzubeugen. 
Das richtige Futter für Ihr Pferd ist nicht alles, um es lange gesund und zufrieden halten zu können. Aber es ist ein essentieller Aspekt seines täglichen Wohlbefindens. 


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.