Pferdefutter selber machen

23.11.2016 19:43

Pferdefutter selber machen

Es gibt kaum ein Tier, welches bei der Aufnahme von Futter so sensibel ist, wie das Pferd. Sobald der Besitzer ihm eine andere Mischung vorsetzt, rümpft es die Nüstern und rührt das Futter nicht an. Es hungert lieber, als dass es die anders riechende Mahlzeit zu sich nimmt. Das ist auch der Grund dafür, dass viele Besitzer das Pferdefutter selber machen.

Die Mischung muss stimmen


Pferdefutter selber machen bedeutet auch, dass man die Bedürfnisse seines Vierbeiners genau kennt und die Mahlzeiten dementsprechend zusammenstellt. Drei Getreidesorten spielen dabei eine Rolle. An erster Stelle steht der Hafer, dann kommt Dinkel und zum Schluss Weizen oder Gerste. Pferdebesitzer wissen, dass das Füttern von Getreide alleine nicht den Nährstoffbedarf deckt. Wird ihr Tier täglich gefordert und dabei für Turniere vorbereitet, müssen sie Zusatzstoffe beifüttern. Speziell auf die Bedürfnisse des Pferdes abgestimmte Pellets erleichtern die Maßnahme.

Tiere, die ganzjährig auf der Weide stehen und dabei nur selten oder gar nicht gearbeitet werden, brauchen neben gutem Getreide keine zusätzlichen Futtergaben. Pferdefutter selber machen heißt hier, dass auf Regelmäßigkeit geachtet wird. Pferde haben die sogenannte innere Uhr und wissen sehr genau, wann sie ihre Ration bekommen. Möchten Sie Ihre Tiere beim Fellwechsel und in der kalten Jahreszeit unterstützen, dann geben Sie ihnen Öl. Es genügt ein preiswertes Pflanzenöl. Achten Sie aber darauf, dass Sie kein Rapsöl füttern. Das vertragen Pferde nicht.

Pflanzliche Produkte helfen auch bei Krankheiten

Haben Sie mehrere Tiere und stellen fest, dass eines unter Arthrose leidet, sollten Sie beim Pferdefutter selber machen auf die Gabe zusätzlicher Inhaltsstoffe achten. Täglich einen Suppenlöffel Teufelskralle unter das übliche Futter mischen, und Ihrem Tier werden die Schmerzen sichtbar gelindert.

Leinsamenöl spielt beim Pferdefutter selber machen eine große Rolle. Verwenden Sie nur reines Öl, welches frei von Schadstoffen ist. Wer beim Kauf nur auf den Preis achtet, der wir seinem Pferd schaden. Auch bei Pferden gilt der Spruch, dass Vorbeugen besser, als Heilung ist. Und jeder Pferdebesitzer weiß, wie hoch die Kosten für den Tierarzt ausfallen können.

Pferdefutter selber machen mit Kräutern

Alles, was für uns Menschen gut ist, schadet keinem Tier. In diesem Zusammenhang bedeutet Pferdefutter selber machen auch, dass Sie Ihren Liebling getrost mit guten Kräutern füttern dürfen. Möchten Sie nicht selbst tätig werden und diese Pflanzen sammeln und trocknen, dann schauen Sie sich bei den zahlreichen Anbietern im Netz um. Für (fast) jede Erkrankung gibt es Kräuter, die seit Jahrhunderten erprobt sind.


Kommentar eingeben